Blog

02. Februar 2024

Über 300 Bewerber für eine Position...

Letzte Woche habe ich gelesen, dass ein Unternehmen über 300 Bewerber hatte und es davon nur eine Person geschafft hat vom entsprechenden Unternehmen ein Angebot zu erhalten.

Begründung: 3 Interview-Runden, hohe selbstgesteckte Standards des Unternehmens, der Rest passte nicht ins Team.

Ich frage mich hier aber ganz andere Fragen:

Ist der Bewerbungsprozess zu lange?

Sind vielleicht die selbst ernannten Standards die richtigen?

Habe ich vielleicht schon bei der Anzeige/dem Video die falsche Zielgruppe angesprochen, sodass ich zu viel selektieren muss?

Ist mein Fachbereich in der Lage, über den Tellerrand hinauszuschauen?

Mir fallen hier noch unzählige Fragen ein.

Wäre es nicht besser auf weniger Bewerbungen zu setzen, dafür aber eine bessere Qualität in den Bewerbungen zu erzielen?

Wie seht ihr das?

Wenn wir diesen Vorgang mit den Anfragen unserer Kunden so handhaben würden, wir würden wenig bis keine Stellen besetzen, mit unseren freiberuflichen Kollegen.

Dominik Schwarz
Head of Sales & Recruiting

Fast 15 Jahre Erfahrung im Sourcing und der Besetzung von IT-Projekten, Betreuung von Kunden und Beratern im täglichen Projektgeschäft. Vertriebs- und Beratungskompetenz aus verschiedenen Branchen.

+49 6108 804392 -0
Kontakt
i2b pro GmbH
Lämmerspieler Straße 12
63165 Mühlheim am Main
+49 6108 804392 -0